Lili Jassemi Schmidt-Thomé

April 2020

Ich hatte die große Freude meinen Doktorvater Professor Andreas Suchanek vom Wittenberg Zentrum für Global Ethik (WZGE) und sein entwickeltes Leadership-Tool, den ethischen Kompass für gute Führung, im Rahmen unseres 1. Online Formats im Arts & Nature Social Club vorzustellen.

Das WZGE ist ein gemeinnütziger Think Tank, der Entscheidern und Unternehmen Ethik in Form von Seminaren, initiieren Dialogprozesse und Kooperationen vermittelt. Der ethische Kompass ist im Rahmen des WZGE entstanden und ist das Ergebnis eines Dialogprozesses mit über 500 nationalen und internationalen Führungs- und Nachwuchskräften. Er dient als Orientierung für Entscheider im Alltag und konnte bereits viele Erfolge verbuchen. Zu den Unterstützern zählen u.a. der ehemalige Bundespräsident Horst Köhler, und als auch Vorstände von DAX 30 Unternehmen und internationale Consulting Firmen.

Unser 1. Online Workshop mit Professor Andreas Suchanek galt auch als Auftakt für die Kooperation zwischen ANSC und der Plattform „Avantgardist“, die ich mitverantworte. Wir stecken noch inmitten der Corona-Social Distancing-Zeit, in der Online-Kurse und Formate aus dem Boden sprühen und man sich gerne vor den PC setzt und inspirieren lässt. Nach einer Einführung habe ich das Wort an Andreas Suchanek weitergereicht, der dank der Funktion „Bildschirm teilen“ seine aufschlussreiche Präsentation für jeden sichtbar darstellen konnte. Wer hätte gedacht, dass man einfach von zuhause in eine Privatstunde über Ethik mit einem der renommiertesten Wirtschaftsethiker rein-zoomen kann? Nach der Präsentation haben wir unsere Mitglieder und Gäste in sog. Break-out Rooms eingeteilt und sie den Kompass in Kleingruppen anwenden und diskutieren lassen, bevor wir wieder alle im Hauptraum versammelt haben für eine Frage- und Antwort-Teil.

Das Feedback zum 1,5-stündigen Online-Workshop war äußerst positiv. Obgleich für viele ethisches Führen Neuland war, wurde die Kernaussage des ethischen Kompasses verstanden: dass das Individuum und seine Handlungsfreiheit im Mittelpunkt stehen; dass es ermutigt ist, sich seines eigenen Verstandes zu bedienen und regelmäßig innezuhalten, dass stoische Selbstreflektion die Basis unseres Handelns bilden sollten, um Kurschlussreaktionen und Kurfristorientierungen zu vermeiden – zum Nutzen einer langfristen gesellschaftlichen Zusammenarbeit.

Weitere Details zum ethischen Kompass können unter folgendem Link eingesehen werden:

https://www.wcge.org/images/ueber-uns/infomaterial/Flyer_Der_ethische_Kompass_f%C3%BCr_gute_F%C3%BChrung.pdf